DER GESUNDHEITSSEKTOR
Die 3 großen Vorteile des Investmentsektors Gesundheit
1
ERKLÄRVIDEO
Das Besondere am Investmentsektor Gesundheit
Überdurchschnittliche Höhe und Dauer des Wachstums

Die OECD prognostiziert eine Vervierfachung der Gesundheitsausgaben von 2010 bis 2060. Und dies in einem Szenario, das Kostensparmaßnahmen unterstellt. Ohne Kostensparmaßnahmen erwartet die OECD sogar fast eine Versechsfachung der Gesundheitsausgaben.

Somit wachsen die Gesundheitsausgaben selbst im – unseres Erachtens realistischeren – Szenario mit Kostensparmaßnahmen deutlich schneller als das Bruttoinlandsprodukt.

nova funds denkt, dass ein überdurchschnittliches Wachstum der Gesundheitsausgaben in der Realwirtschaft zu einer überdurchschnittlichen Entwicklung des Gesundheitssektors an der Börse führen sollte.

Entwicklung der Gesundheitsausgaben und des Bruttoinlandsprodukts
2010 1 €
2060 1 €

OECD Bruttoinlandsprodukt

2010 1 €
2060 1 €

Gesundheitsausgaben mit Sparmaßnahmen

2010 1 €
2060 1 €

Gesundheitsausgaben ohne Sparmaßnahmen

Quelle: de la Maisonneuve, Oliveira Martins, 2013; nova funds, 2010 indiziert auf 100 €
Die wichtigsten Treiber des Sektorwachstums
2
Erfreulich geringe Zyklizität

Die Nachfrage nach Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen ist erfreulicherweise kaum zyklisch, da auch das Auftreten von Erkrankungen größtenteils unabhängig ist von den relativ kurzen Phasen volkswirtschaftlicher Auf- und Abschwünge.

Gesundheit ist unverzichtbar. Jederzeit. Und vor allem unabhängig davon, ob eine Volkswirtschaft gerade einmal etwas schneller oder langsamer wächst oder gar etwas schrumpft.

Unverzichtbar sind somit auch diejenigen Produkte und Dienstleistungen, die der Wiederherstellung oder der Aufrechterhaltung der Gesundheit dienen.

Wegen dieser Unverzichtbarkeit kommen Krankenkassen und Krankenversicherer für die Kosten von Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen jederzeit auf – also ebenfalls unabhängig von konjunkturellen Auf- oder Abschwüngen. Daher sind auch Umsätze und Gewinne der Anbieter von Gesundheitsprodukten und Dienstleistungen größtenteils unabhängig vom konjunkturellen Auf und Ab.

Die konjunkturelle Unabhängigkeit der Gewinne von Gesundheitsfirmen ist für Anleger durchaus bedeutsam, da sie erleichtert, längerfristig investiert zu bleiben. Die folgende Grafik zeigt diese konjunkturelle Unabhängigkeit der Gewinne von Gesundheitsfirmen im Vergleich zur konjunkturellen Abhängigkeit der Nicht-Gesundheitsfirmen im Gesamtmarktindex.

 

Unternehmensgewinne in Gesundheitssektorindex und Gesamtmarktindex

 

 

Gewinn pro Aktie MSCI World Health Care
Gewinn pro Aktie MSCI World

Quelle: Datastream/Refinitiv, nova funds, 1995 indiziert auf 100

3
Besonders breites Spektrum an Investitionsmöglichkeiten

Oft wird der Gesundheitssektor gleichgesetzt mit der Pharma- und der Biotechnologieindustrie. Wenngleich diese beiden, so genannten „Subindustrien“ zweifelsohne wichtige Bestandteile des Gesundheitssektors sind, existieren gleichwohl acht weitere Subindustrien gemäß MSCIs weltweit anerkannten und etablierten Global Industry Classification Scheme (GICS).
Schon allein die große Zahl börsennotierter Unternehmen in den 10 Subindustrien des globalen Gesundheitssektors ist beeindruckend: Über 4.000 Firmen, Tendenz steigend. Hinzu kommt ein Vielfaches an nicht-börsennotierten Unternehmen.

In Summe repräsentieren die über 4.000 börsennotierten Unternehmen des Gesundheitssektors ein sehr breites Spektrum an Geschäftsmodellen, Produkten, Dienstleistungen und Regionen.

Diese sehr große Diversität des Gesundheitssektors erlaubt es nova funds, maßgeschneiderte Investmentprodukte zu konzipieren und umzusetzen, die den individuellen Rendite/Risiko-Erwartungen verschiedener Anlegertypen genau entsprechen und gleichzeitig vom stetigen, überdurchschnittlichen und langfristigen Wachstum dieses Sektors profitieren.

Die 10 Subindustrien des globalen Gesundheitssektors

Unternehmen mit einem Fokus auf Erforschung, Entwicklung, Herstellung und / oder Vermarktung von Produkten, die auf genetischen Analysen und Gentech­nologie basieren. Beinhaltet Firmen, die sich auf pro­teinbasierte Therapeutika zur Behandlung menschlicher Erkrankungen spezialisieren. Exkludiert Unternehmen, deren biotechnologisch hergestellte Produkte nicht in der Gesundheitsfürsorge eingesetzt werden.

Biotechnology

Nicht anderweitig eingruppierte Distributoren und Großhändler von Gesundheitsprodukten.

Healthcare Distributors

Nicht anderweitig eingruppierte Gesundheitsdienst­leister. Beinhaltet Dialysezentren, medizinische Diag­nostiklabors, Apothekendienstleister und geschäftsun­terstützende Dienstleistungen im Gesundheitssektor wie Bürodienstleistungen, Personaldienstleistungen, Inkassodienstleistungen sowie Vertriebs- und Vermark­tungsdienstleistungen.

Healthcare Services

Nicht anderweitig klassifizierte Hersteller von Hilfsmit­teln für den Gesundheitssektor und Medizinprodukten. Beinhaltet Produkte für die Augenheilkunde, Kranken­hausmaterialien, Kanülen und Spritzen.

Healthcare Supplies

Informationstechnologie-orientierte Dienstleister für im Gesundheitssektor aktive Firmen. Beinhaltet Hersteller von
Anwendungs-, System- und / oder Datenprozessierungssoftware und internetbasierter Dienste, ebenso wie IT-orientierte Beratungsdienstleister für Ärzte, Krankenhäuser und andere Unternehmen des Gesundheitssektors.

Healthcare Technology

Unternehmen mit Fokus auf Erforschung, Entwicklung oder Produktion von Pharmaka. Beinhaltet auch Tierarzneimittel.

Pharmaceuticals

Hersteller von Apparaten und Geräten für den Gesundheitsbereich. Beinhaltet medizinische Instrumente, Systeme zur Verabreichung von Medikamenten, kardiovaskuläre & orthopädische Hilfsmittel und diagnostische Instrumente.

Healthcare Equipment

Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen im weitesten Sinne die Erforschung, Entwicklung und Produktion von Medikamenten unterstützen und ermöglichen. Produkte sind analytische “Werkzeuge”, Instrumente, entsprechende Einwegprodukte und Hilfsmittel, während Dienstleistungen häufig im Bereich “der klinischen Forschung” angesiedelt sind. Firmen, deren Produkte und Dienstleistungen primär die Pharma-Industrie und die Biotech-Industrie adressieren.

Life Sciences Services

Besitzer und Betreiber von Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser, Pflegeheime, Rehabilitationszentren und Tierkliniken.

Healthcare Facilities

Eigner und Betreiber von Health Maintenance Orga­nizations (Krankenversicherer), andere kommerzielle Anbieter von
Gesundheitsfürsorgeprogrammen.

Managed Healthcare