Die Anlagestrategie
Die besondere Anlagestrategie von nova Steady HealthCare
Investiert breiter diversifiziert im Wachstumsmarkt Gesundheit

nova Steady HealthCare schöpft die große Vielfalt an Geschäftsmodellen im Gesundheitssektor viel besser aus als die meisten Gesundheitsfonds. So investiert nova Steady HealthCare nicht nur in Medikamentenentwickler, sondern nutzt darüber hinaus viel stärker Investmentchancen auch in anderen Segmenten des Gesundheitssektors. Diese breitere Streuung unterscheidet nova Steady HealthCare deutlich von der Vorgehensweise anderer Gesundheitsfonds, die den ganz überwiegenden Teil ihres Volumens (ca. 2/3) in Medikamentenentwickler aus den Segmenten Pharmazie und Biotechnologie investieren.

Somit nutzt der Fonds viel stärker Investmentchancen bei Gesundheitsfirmen, die keine Medikamente entwickeln und die von anderen Gesundheitsfonds tendenziell vernachlässigt werden. Zu Unrecht, wie das Fondsmanagement findet, denn auch unter diesen Firmen finden Sich hochattraktive Unternehmen mit vielversprechenden Wachstumschancen und vorteilhaften Rendite/Risiko-Profilen.

Investiert in wachstumsstarke und nachhaltige Gesundheitsfirmen

Aus dem sehr heterogenen Universum aus Gesundheitsaktien werden mittels strikter Qualitätskriterien Aktien von Gesundheitsfirmen selektiert, die vergleichsweise groß und etabliert sind. Zudem sollen die Geschäftsmodelle dieser Gesundheitsfirmen besonders wachstumsstark und zugleich besonders schwankungsarm sein. Daher auch das englische „steady“ im Fondsnamen.

Diese risikoaverse und zugleich wachstumsorientierte Investitionsstrategie sollte idealerweise in einer überdurchschnittlichen Wertentwicklung bei gleichzeitig unterdurchschnittlichen Schwankungen (Volatilität) resultieren. Der Fonds versucht so, auf risikoaverse weise vom langanhaltenden und überproportionalen Wachstum des Gesundheitssektors profitieren.

Nachhaltigkeit ist dabei von großer Bedeutung. So qualifiziert sich der Fonds als E&S-Strategiefonds / Nachhaltigkeitsfonds gemäß Artikel 8 der EU Offenlegungsverordnung. Dementsprechend präferiert er Firmen mit guter Unternehmensführung und die ökologische und soziale Ziele fördern.

ERKLÄRVIDEO
Das Besondere am Investmentsektor Gesundheit

2

x

2035 ist der Gesundheitssektor
doppelt so groß wie in 2010

10

Im Gesundheitssektor ermöglichen
10 Subindustrien eine breit
diversifizierte Investmentstrategie

1700

untypische Gesundheitsaktien
bilden das Anlageuniversum der
Investitionsstrategie

20

30

Qualitätstitel werden mittels
strikter Selektionskiterien für den
Fonds ausgewählt

Segmente des Gesundheitssektors

Den Begriff „Gesundheitssektor“ setzen viele Anleger mit Medikamentenentwicklern aus den zwei Segmenten Pharmazie und Biotechnologie gleich. In Wirklichkeit jedoch bietet der Investmentsektor Gesundheit viel mehr als nur als Pharma- und Biotechnologiefirmen, denn es existieren acht weitere, Subindustrien genannte Segmente mit über 1700 börsennotierten Gesundheitsfirmen, die sich nicht mit Medikamentenentwicklung befassen.

Unternehmen mit einem Fokus auf Erforschung, Entwicklung, Herstellung und / oder Vermarktung von Produkten, die auf
genetischen Analysen und Gentech­nologie basieren. Beinhaltet Firmen, die sich auf pro­teinbasierte Therapeutika zur Behandlung menschlicher Erkrankungen spezialisieren. Exkludiert Unternehmen, deren biotechnologisch hergestellte Produkte nicht in der Gesundheitsfürsorge eingesetzt werden.

Biotechnology

Nicht anderweitig eingruppierte Distributoren und Großhändler von Gesundheitsprodukten.

Healthcare Distributors

Nicht anderweitig eingruppierte Gesundheitsdienst­leister. Beinhaltet Dialysezentren, medizinische Diag­nostiklabors, Apothekendienstleister und geschäftsun­terstützende Dienstleistungen im Gesundheitssektor wie Bürodienstleistungen, Personaldienstleistungen, Inkassodienstleistungen sowie Vertriebs- und Vermark­tungsdienstleistungen.

Healthcare Services

Nicht anderweitig klassifizierte Hersteller von Hilfsmit­teln für den Gesundheitssektor und Medizinprodukten. Beinhaltet Produkte für die Augenheilkunde, Kranken­hausmaterialien, Kanülen und Spritzen.

Healthcare Supplies

Informationstechnologie-orientierte Dienstleister für im Gesundheitssektor aktive Firmen. Beinhaltet Hersteller von
Anwendungs-, System- und / oder Datenprozessierungssoftware und internetbasierter Dienste, ebenso wie IT-orientierte Beratungsdienstleister für Ärzte, Krankenhäuser und andere Unternehmen des Gesundheitssektors.

Healthcare Technology

Unternehmen mit Fokus auf Erforschung, Entwicklung oder Produktion von Pharmaka. Beinhaltet auch Tierarzneimittel.

Pharmaceuticals

Hersteller von Apparaten und Geräten für den Gesundheitsbereich. Beinhaltet medizinische Instrumente, Systeme zur Verabreichung von Medikamenten, kardiovaskuläre & orthopädische Hilfsmittel und diagnostische Instrumente.

Healthcare Equipment

Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen im weitesten Sinne die Erforschung, Entwicklung und Produktion von Medikamenten unterstützen und ermöglichen. Produkte sind analytische “Werkzeuge”, Instrumente, entsprechende Einwegprodukte und Hilfsmittel, während Dienstleistungen häufig im Bereich “der klinischen Forschung” angesiedelt sind. Firmen, deren Produkte und Dienstleistungen primär die Pharma-Industrie und die Biotech-Industrie adressieren.

Life Sciences Services

Besitzer und Betreiber von Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser, Pflegeheime, Rehabilitationszentren und Tierkliniken.

Healthcare Facilities

Eigner und Betreiber von Health Maintenance Orga­nizations (Krankenversicherer), andere kommerzielle Anbieter von
Gesundheitsfürsorgeprogrammen.

Managed Healthcare
Fondsdaten