Schöne neue Welt

Quelle: iStockphoto.com / Gwengoat

Es scheint, als befänden sich die Aktienkurse von Herstellern von Cannabis Produkten seit einiger Zeit in einem “Somarausch”. Investoren kaufen die Aktien von Cannabis Unternehmen mit den Börsenkürzeln wie z.B. WEED und LEAF in ähnlichem Tempo, wie die Protagonisten in Aldous Huxleys utopischen Roman “Brave New World” die Wunderdroge Soma einnehmen. Aber warum sind Unternehmen wie Aphira, Aurora, Canopy, Cronos und Tilray plötzlich bei Investoren so beliebt?
von Oliver Kämmerer

Hanf (Cannabis), der womöglich ursprünglich aus Zentralasien kommt, zählt zu den ältesten Nutz- und Zierpflanzen der Erde. Hanf wird zum einen als Rohstoff in der Textil- und Bauwirtschaft eingesetzt, es kann aber auch zu medizinischen Zwecken eingesetzt bzw. als Rauschmittel verwendet werden. Cannabis in Form von Marihuana (die getrockneten weiblichen Blüten) wird oftmals als auf einer Suchtstufe mit Koffein angesehen. Der Psychopharmakologe Dr. Jack E. Henningfield vom National Institute of Drug Abuse klassifizierte Marihuana im April 1997 sogar als weniger süchtig machend als Nikotin, der Mediziner Dr. Neal L. Benowitz von der University of San Francisco kommt zu einer ähnlichen Einschätzung.¹

Quelle: drugsense.org

Zu medizinischen Zwecken eingesetzt wird Cannabis trotz der geringen Suchtgefahr nur in wenigen Ländern (22), wozu auch Deutschland gehört. Einige Anleger sind daher der Meinung, dass sich die medizinische Nutzung von Cannabis weltweit verbreiten wird, insbesondere die vollständige Öffnung der USA, in denen der Anbau und Verkauf von Cannabis weiterhin illegal, wenngleich in einer Handvoll US-Staaten der medizinische Einsatz als auch die Verwendung von Cannabis als Rauschmittel legalisiert ist. Zusätzlich wird die Zuversicht in die zunehmende Nutzung von Cannabis-Derivaten in Softdrinks auch durch Bemühungen der Getränkeindustrie genährt (z.B. Coca -Cola und Constellation Brands), die an neuen Produkten mit Inhaltsstoffen auf Cannabis-Basis forscht.

Quelle: Thomson Reuters Datastream

Die Risiken einer Investition in Cannabis-Hersteller sind aber nach wie vor groß. Die Hanfpflanze ist Jahrhunderte alt, und ihr nutzen als Rauschmittel keine wirklich neue Entdeckung. Die in diesem Marktsegment tätigen Unternehmen sind primär durch zwei Merkmale gekennzeichnet: 1.) sie sind gewillt, hohe rechtliche Risiken einzugehen, und sie setzen 2.) moderne Anbautechniken ein, um einen möglichst hohen Ertrag zu erzielen. Diese rechtlichen Risiken erinnern uns an zwei Geschäftsführer AIM-notierter Anbieter von online-Pokerspielen, die im Jahr 2005 vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen wurden. So etwas geht an Aktienkursen natürlich nicht spurlos vorbei.

Der Einzige, der sich in Brave New World von Soma fernhält, ist der aus dem Reservat stammende John der Wilde. Der Weltkontrolleur Mustapha Mond machte ihm zum Ende des Romans deutlich, dass sich die Gesellschaft für Frieden, Sicherheit, materiellen Wohlstand, Befreiung von sowohl negativen als auch positiven Gefühlen, universelles Glück und Unfreiheit entschieden hat. Die Zukunft ist immerwährende Gegenwart. Als Einsiedler lebt er zuletzt in einem Leuchtturm und nimmt sich durch den Strick selbst das Leben. Soweit muss es dann doch nicht kommen.

¹ Quelle: Philip J. Hilts, „Is Nicotine Addictive? Depends on Whose Criteria You Use,“ NY Times, 2. August, 1994 /small>