Investmentsektor Gesundheit schafft nachhaltigen Mehrwert

Die SPIVA¹ Datenbank der Ratinggesellschaft Standard & Poor’s ermöglicht einen systematischen Einblick in die Wertentwicklung von mehr als 10.000 aktiv gemanagten Fonds relativ zu ihrem Vergleichsindex. Über einen Zeitraum von einem Jahr entwickelten sich 63% der Fonds, die in den S&P 500 investieren, schlechter als der Referenzindex. Dieser Anteil steigt auf 90% an, wenn die letzten zehn Jahre betrachtet werden.
von Oliver Kaemmerer

Doch zunächst einmal kurz zurück zu branchenübergreifend investierenden Fonds: Im Jahr 217 entwickelten sich ca. die Hälfte der weltweit und branchenübergreifend investierenden Aktienfonds besser als der Referenzindex S&P 1200. Deutlich schlechter wird das Bild, wenn man den Betrachtungszeitraum auf drei und fünf Jahre verlängert. Denn dann sind nur noch ca. 22% der Fonds besser als der Referenzindex. Noch trüber sieht das Bild bei der Betrachtung von branchenübergreifend investierenden Fonds aus, die nicht weltweit, sondern nur in den USA investieren: Der Anteil dieser Fonds, die besser als der Referenzindex waren, fällt von ca. 37% in der 1-Jahres-Betrachtung auf ca. 19% über 3 Jahre und weiter auf ca. 16% über 5 Jahre. Außerdem fällt auf, dass die Wertentwicklung dieser US Fonds über die 3 Betrachtungszeiträume schlechter war als die der weltweit investierenden Fonds, um ca. 13%, ca. 3% und ca. 6%. Weltweit zu investieren rentierte sich für Fondsanleger also mehr, als sich auf die USA zu konzentrieren.

Besser ist das Bild bei Gesundheitsfonds: Im Gegensatz zu brachenübergreifenden Fonds entwickelten sich 58% der Gesundheitsfonds über die letzten 12 Monate besser als der Sektorindex MSCI World HealthCare. Doch auch hier fällt der Anteil der Fonds, die sich über längere Betrachtungsräume besser als der Referenzindex entwickeln. Gleichwohl liegt der Anteil von ca. 44% nach drei und ca. 54% nach fünf Jahren deutlich über den entsprechenden Anteilen der branchenübergreifend investierenden Fonds, wie obige Tabelle zeigt.

Auch nova Steady HealthCare gehört zu denjenigen Fonds, die den Vergleichsindex bzw. den auf dem Vergleichsindex basierenden ETF im ein- und im dreijährigen Betrachtungszeitraum überlegen sind. So ist die Wertentwicklung der P-Tranche des Fonds in den letzten 12 Monaten ca. 9% besser als die des ETFs (Stand 27.06.2018). Noch besser fällt der Vergleich über 3 Jahre aus: Denn hier schlug der aktiv gemanagte Fonds den passiv gemanagten ETF um 13.6%. Dieses Ergebnis wurde mit einem unserer Ansicht nach sehr attraktiven Rendite / Risikoprofil erreicht: Denn die Volatilität der P-Tranche lag ca. 1,4% unter der der des Referenzindexes bei einem um erfreuliche 19% reduzierten Marktrisiko (Beta von 0,81).

Ermöglicht wurden diese sehr positiven Fondskennzahlen und der für den Fondsanleger generierte Mehrwert durch den aktiven und sehr indexfernen Investmentansatz. Per Ende Mai waren mehr als 92% des Portfolios abseits des Vergleichsindex investiert, wie auch die folgende Graphik zur Fondskennzahl „Active Share“ illustriert.

¹ Quelle: SPIVA: S&P Indices versus Active Datenbank (https://us.spindices.com/SPIVA/#/reports)