Kein anderer Sektor offeriert Anlegern über die nächsten Jahrzehnte hinweg ein derart hohes, nicht-zyklisches Wachstum

fundplat.com-Interview mit dem Experten Dr. Andreas Bischof der nova funds GmbH.

Herr Dr. Bischof, Ihr Interview im April 2018 titelten Sie mit «Gesundheit? Unverzichtbar!». Diese Worte bekommen aktuell eine ganz neue Dimension. Wie berührt Sie diese Krise als studierter Molekularbiologe ganz persönlich?

Sie erinnert mich an mein «früheres Leben» in Forschungslabors, in denen ich mit molekularbiologischen Methoden virologischen Fragestellungen auf den Grund gegangen bin. Die aktuelle Coronavirus-Situation ist tatsächlich hochdramatisch und zeigt uns allen, dass Gesundheit unverzichtbar war, ist und immer sein wird.

Bedrohlich ist die Coronavirus-Pandemie allerdings weniger wegen ihrer Mortalitätsrate, denn da gibt es weitaus tödlichere Krankheitserreger, wie zum Beispiel das Vogelgrippe-Virus oder das Ebola-Virus. Vielmehr ist es die hohe Infektiosität des Corona-Virus, das auf eine weitestgehend nicht-immune Weltbevölkerung trifft.

So kann dieses Virus trotz seiner vergleichsweisen «geringen» Letalität dennoch zu einer grossen Anzahl Todesfälle in der Weltbevölkerung führen. Diese Anzahl muss natürlich so klein bleiben wie irgend möglich, von daher appelliere ich dringend, sich strikt an die Empfehlungen der Mediziner, beispielsweise des Robert Koch-Instituts, zu halten.

Sie beschäftigen sich seit mehr als 20 Jahren mit Gesundheitsaktien. Können Sie unseren Leserinnen und Lesern etwas Positives berichten?

Positiv ist in jedem Fall die Geschwindigkeit des Fortschritts in der Medizin, auch wenn es weiterhin einen riesigen ungedeckten Bedarf an besseren Therapien gibt. Als Fondsmanager mit biomedizinischem Hintergrund finde ich es faszinierend, diesen raschen Fortschritt zu verfolgen und quasi an der Schnittstelle zwischen Fortschritt einerseits und Kapitalmarkt anderseits tätig zu sein. Und dabei für die Anlegerinnen und Anleger einen Mehrwert zu generieren, mit einem Thema, das wirklich von grösster Relevanz für jeden Einzelnen und für die Gesellschaft insgesamt ist. Im Gegensatz dazu fände ich es beispielsweise sehr uninteressant, in Hersteller von Luxusgütern zu investieren.

Ihr Fonds hat von Citywire, €uro und Morningstar höchste Auszeichnungen bekommen. Was machen Sie besser oder anders als Ihre Wettbewerber?

Nun, unser Healthcare-Fonds investiert fast überhaupt nicht in Pharma- und Biotechunternehmen. Stattdessen konzentriert er sich auf diejenigen Bereiche des weltweiten Gesundheitssektors, die vom typischen Gesundheitsfonds tendenziell eher vernachlässigt werden. Die Corona-Krise zeigt ja ganz deutlich, wie wichtig beispielsweise Atemschutzmasken, Beatmungsgeräte, Krankenhausbetten, Sterilisatoren, Schutzkleidung, diagnostische Test, etc. sind. Wichtig sind diese Dinge natürlich nicht nur in Krisen wie der aktuellen, sondern immer. Von daher investiert der Fonds in eine handverlesene Auswahl von über 1.700 Gesundheitsunternehmen, die sich mit solchen und ähnlichen Produkten und Dienstleistungen befassen, und eben gerade nicht mit Medikamentenentwicklung. Basierend auf dieser Anlagestrategie gehört der Fonds laut Morningstar zu den besten 10 Prozent seiner Kategorie.

Wie positionieren Sie im Moment Ihr Portfolio und auf welchen Zeithorizont planen Sie die Anlagen?

Ehrlich gesagt, hat die Corona-Krise unsere Titelselektion kaum beeinflusst. Wir investieren mit einem Zeithorizont von mindestens drei Jahren in Aktien von Firmen, die auch in Zeiten der Normalität, zu denen wir alle hoffentlich bald zurückkehren, auf attraktiven Geschäftsmodellen basieren. Eher zufällig fanden sich vor diesem Hintergrund schon zu Beginn der Corona-Krise in unserem Portefeuille Aktien von Firmen, die von Corona profitieren, beispielweise Diagnostik-Unternehmen.

Man liest oft, dass nach der Krise der Bereich Gesundheit in Anlageentscheidungen grosser Investoren einen deutlich höheren Stellenwert bekommen wird. Bis vor ganz Kurzem drehte sich fast alles rein ums Thema «ESG». Wie ordnen Sie das ein?

Das kann ich nur begrüssen! Gesundheit war und ist ein «must-have-Investmentsektor», und dies nicht wegen der Corona-Krise, auch wenn sie vielen Anlegern die Unverzichtbarkeit von Gesundheit gerade drastisch vor Augen führt. Kein anderer Sektor offeriert Anlegern über die nächsten Jahr-zehnte hinweg ein derart hohes, nicht-zyklisches Wachstum. Und dies ist auch sehr gut vereinbar mit «ESG»-Themen, wie Morningstar‘s «ESG»-Bestnote von «5 Globen» für unseren Healthcare-Fonds belegt.

PDF des Fundplat Interviews mit Herrn Dr. Andreas Bischof von nova funds