Deutsche Gesundheitsausgaben auf Rekordhoch

iStock-494561744

EUR 344 Mrd. wurden 2015 in Deutschland für Gesundheit ausgegeben, teilte das statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mit. Die Gesundheitsausgaben, die um 4,5% (EUR 15,0 Mrd.) über denen des Vorjahres lagen, wuchsen somit zum 4. Mal in Folge schneller als das Bruttoinlandsprodukt. Auch für das Jahr 2016, für das endgültige Zahlen noch nicht vorliegen, rechnet das statistische Bundesamt mit einem weiteren Anstieg, um ca. 4,4% auf EUR 359,1 Mrd.

Von Dr. Andreas Bischof

Wie das statistische Bundesamt informierte, wurde somit im Jahr 2015 jeder neunte Euro für Gesundheit ausgegeben. Umgelegt auf die Einwohnerzahl bedeutet dies Pro-Kopf-Ausgaben von EUR 4213.

Wenig überraschend war die gesetzliche Krankenversicherung mit einem Anteil von 58,1% (EUR 200,0 Mrd.) erneute der größten Kostenträger. Ihre Ausgaben wuchsen gegenüber 2014 um 4,3% (EUR 8,3 Mrd.).

Auf Position 2 folgten erneut die privaten Haushalte und private Organisationen ohne Erwerbszweck, die in Summe 13,1% (EUR 46,1 Mrd.) der Gesundheitsausgaben schulterten.

Private Krankenversicherungen hingegen kamen für 8,9% (EUR 30,5 Mrd.) der Gesundheitsausgaben auf.

Deutsche Gesundheitsausgaben von 2005-2015

Fazit: Wie in Prognosen der OECD vorhergesagt, steigen die Gesundheitsausgaben tatsächlich schneller als das Bruttoinlandsprodukt.